Feature Pack Hot Connect
 

Feature Pack Hot Connect

Flexibiltät mit “Hot Connect”

Unter dem Begriff „Hot Connect (HC)“ versteht man bei EtherCAT zunächst einmal das An- und Abstecken von Slaves im laufenden Betrieb. Wobei dies nur ein mögliches Szenario ist. Viel häufiger besteht der Wunsch, dass auch ohne eine 100-prozentige Übereinstimmung zwischen Konfiguration (ENI Datei) und aktuell vorhandenen Slaves bzw. vorhandener Verkabelung, das System betrieben werden kann.

Folgende Anwendungsfälle sind dadurch realisierbar:
- Inbetriebnahme: Ein Teil der Anlage ist noch nicht verfügbar bzw. abgeschaltet. 
- Optionale Teilnehmer, welche nicht zwingend vorhanden sein müssen (z. B. in der Messtechnik). 
- Flexibiltät in der Verkabelung: Slaves können an unterschiedliche Ports angeschlossen werden (z. B. analog zu CAN).

Damit „Hot Connect“ funktioniert ist keine spezielle EtherCAT Funktion notwendig, vielmehr kann jeder EtherCAT Slave ein Mitglied einer HC-Gruppe sein. Eine HC-Gruppe muss nur eindeutig identifizierbar sein. Dazu werden in der Regel DIP Schalter verwendet. Die eingestellte Adresse erscheint dann im Station Alias Register oder an anderer Stelle innerhalb des Slaves Speichers. Beide Varianten werden vom EtherCAT Master unterstützt. Auch die Programmierung der Station Alias Adresse durch die Applikation über den Master ist möglich.

„Hot Connect“ ist als Feature Pack für den acontis EtherCAT Master ab der Version 2.0 verfügbar. Dabei erledigt der Stack alle Funktionen vollautomatisch im Hintergrund, ohne dass die Applikation eingreifen muss. Das Feature Pack bietet eine einfache Funktion zur Ermittlung der vorhandenen Slaves. Außerdem wird die Applikation durch eine Callback-Funktion (Notification) informiert, sobald ein Slave an- bzw. abgesteckt wird. 

Zusätzliche Sicherheit gegen das Anstecken eines Slaves an einen falschen Port bietet die Funktion „Border Close“. Wird diese Funktion aktiviert, werden alle Ports mit Ausnahme der durch die Konfiguration zugelassenen Ports, in den Mode „Loop Closed“ geschaltet. Damit werden Slaves, die an diesen Ports angesteckt werden, einfach ignoriert und das System läuft völlig ungestört weiter.

Weitere Fragen zum Thema „Hot Connect“ beantworten wir gerne.

 
(C) 2014 - Alle Rechte vorbehalten